Zigarren Dom. Republik 

Zigarren Dom.Republik: Longfiller-Zigarren aus der Dominikanischen Republik nehmen in unserem Sortiment einen großen Raum ein. Und dies völlig zu Recht! Denn in den letzten 15 Jahren haben sich die Zigarrenmanufakturen dieser Insel mit ihrer Produktion nicht nur an die Weltspitze der Premiumzigarren gesetzt, sondern auch eine sehr große Markenvielfalt erzeugt.

Die Produktion handgerollter Zigarren beträgt jährlich immerhin ca. 220 Millionen Stück. Dominikanische Longfiller erfreuen sich ausserdem bei Aficionados wie auch gelegentlichen Rauchern aufgrund ihrer tadellosen Verarbeitung und ihrem ästhetischen Aussehen größter Beliebtheit. Nach der kubanischen Revolution und spätestens nach dem US-Embargo haben sich in der Dominikanischen Republik viele Exilkubaner niedergelassen, die neben ihrem großen Wissen um Zigarrentabake, deren Anbau und Fermentation auch die Komposition der Blends und die Saaten mitbrachten. Zitat Michael Kohlhase: „Das Know-How, das Kuba früher einmal groß gemacht hat, ist mit den Exil-Kubanern längst auch in die anderen Länder der Karibik gewandert.“

So wachsen in der Dominikanischen Republik heute Piloto Cubano und Olor, die ursprünglich aus Kuba stammen. Der Piloto, ein eher kräftiger Tabak, bevorzugt einen sandigen, steinigen Boden, während der Olor, gut geeignet nicht nur für die Einlage, sondern auch als Umblatt schwarze, ja „fette“ Erde liebt. Die wichtigsten Anbaugebiete sind im Cibao-Tal rund um Santiago gelegen. Dort gedeihen in einem von drei Bergketten umgebenen Tal beide Tabake ganz hervorragend. Das andere Gebiet heißt Villa Gonzales, dort wächst hauptsächlich Olor.

Klassisch für die dominikanischen Zigarren ist das Connecticut-Deckblatt aus dem gleichnamigen US-Staat, das zunehmend auch aus Ecuador stammt. Das Connecticut-Deckblatt verleiht den dominikanischen Zigarren jenes milchkaffeefarbene Aussehen, das heute in Deutschland vielfach Standard für den anspruchsvollen Raucher ist.